Der US-Leitindex hält sich auffallend stabil auf einem hohen Preisniveau, doch weitere Gewinne werden angesichts der zuletzt wieder rückläufigen Umsätze schwerer.

Der Dow Jones Industrial Index verharrt nur knapp unterhalb der ersten technischen Barriere bei rund 35’530 / 35’630 Punkte. Der Sprung über diese eher schwache, aus Umsatzhäufungen der Vorwochen ableitbare Hürde sollte spätestens nach einer etwas längeren Atempause kein Problem sein. Volumenspitzen auf der Unterseite lassen sich zudem auch zur Abschätzung erster schwächerer Bodenbildungszonen zwischen 34’900 und 35’100 heranziehen.

Eine stärkere Stabilisierungsgelegenheit findet sich aus technischer Sicht allerdings erst zwischen 34’500 und 34’700 am unteren Rand des kurzfristigen Schwankungsbandes (grau), der momentan mit einer bewährten horizontalen Kaufzone und einer Aufwärtstrendgeraden zusammen fällt. Da Handelstage mit steigenden Kursen derzeit eher weniger Handelsvolumen verzeichnen (grün) als Tage mit fallenden Notierungen (rot), müssen Anleger das Risiko einer sich bis an die genannten Marken ausweitenden Korrektur mit einkalkulieren.

Trading-Idee: Anleger können Long-Teilpositionen wie beispielsweise den Valor 48958674 der UBS weiter halten. Wer sich dagegen vor Verlusten absichern will, greift zu Short-Produkten wie dem Valor 112514464, der ein Minus des Dow in Gewinne verwandelt und um etwa das Vierfache verstärkt.

Weitere Informationen finden Sie hier.»

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare