Der Dow Jones (Dow Jones 34'200.67 +0.48%) Industrial Index erreicht sehr zügig die nächste technische Haltezone, und stabilisiert sich vorerst. Anleger müssen trotz des intakten Aufwärtstrends eine anhaltende Atempause als mögliches Szenario mit in Betracht ziehen.

Der Dow ist mit anhaltend hohem Tempo weiter bis in den Bereich um 30’600 gefallen, und erreicht damit die südliche Randzone seines derzeit noch geltenden, linearen Aufwärtstrendkanals (gelb) sowie des statistisch normalen Schwankungsbereichs im Kurzfristchart (graue Fläche). Diese untere Extremzone reicht bis etwa 30’300 und könnte vor dem Wochenende einen Boden für den Index darstellen. Doch eine Entwarnung kann erst gegeben werden, wenn der Markt wieder anhaltend über der 31’250er-Schwelle gehandelt wird.

Solange der Dow sich weiter im Korrekturmodus befindet, können Rückschläge bis in den Bereich 28’800 / 29’800 aus einem erweiterten Blickwinkel nicht ausgeschlossen werden. Dem mittelfristigen Aufwärtstrend (grün) würde dies aber nicht schaden, daher bleibt für geduldige Anleger nach wie vor das daraus abzuleitende Areal um 32’100 / 32’200 als nächstes Orientierungskursziel definierbar.

Nach wie vor können Anleger beispielsweise mit Zertifikaten wie dem Valor 48958674 der UBS von einer Aufwärtsbewegung profitieren. Wer allerdings jetzt erst neu einsteigen will, sollte zur Sicherheit nicht gleich den vollen verfügbaren Spekulationsbetrag auf einmal anlegen.

Weitere Informationen finden Sie hier.»

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Weitere Informationen zum Emittenten finden Sie hier. »

Leser-Kommentare