Zwei Mal stabilisierte sich der Dow Jones (Dow Jones 31'496.30 +1.85%) Industrial Index an der horizontalen Wendezone bei 30’600, doch die neuste Verkaufswelle konnte dort nicht mehr gestoppt werden. Dies ist ein leichtes Schwächezeichen, doch die nächste Bodenbildung ist schon bald möglich.

Der Dow folgt immer noch seinem steigenden Trendkanal, doch dessen Untergrenze um 30’200 könnte nun auf den Prüfstand kommen. Ein Ausbruch nach unten würde den Trend der kurzfristigen Zeitebene von derzeit noch «leicht aufwärts» auf «seitwärts» umschwenken lassen. Eine Rückeroberung der 30’600er-Marke und idealerweise noch als Bestätigung eine Erholung über den Monatsdurchschnitt (blau) um 30’800 würden dagegen Entwarnung geben.

Der übergeordnete Trend muss vermutlich erst bei einem Absturz unter 27’100 / 27’800 neu bewertet werden, denn dann würde der Dow unter seinen langfristigen Durchschnittspreis (violett) fallen, der ihn bei den vergangenen Schwächeanfällen in der zweiten Hälfte des Vorjahres stets stabilisierte. Doch schon vorher, um 29’250 dürfte auch eine grössere Verkaufswelle erst einmal wieder pausieren, dort ist der untere Rand des hier berechenbaren Schwankungskorridors erreicht.

Trading-Idee: Um nach einer allfälligen Pause auf eine Fortsetzung des Aufwärtstrends zu setzen, können Anleger Papiere wie den Valor 48958674 der UBS (UBSG 14.35 -0.66%) einsetzen. Das Zertifikat verstärkt Indexbewegungen um den Faktor vier. 

Weitere Informationen finden Sie hier.»

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Weitere Informationen zum Emittenten finden Sie hier. »

Leser-Kommentare