Der Dow Jones (Dow Jones 27386.98 0.68%) Industrial Index bleibt in seiner prognostizierten Tradingrange, allerdings sollten Anleger die momentan gültigen Limits kennen und gut im Auge behalten. Insbesondere auf der Unterseite dürfte ein Ausbruch nicht unerhebliche Konsequenzen nach sich ziehen.

Die Handelsspanne zwischen 24’750 / 25’050 auf der der Unterseite und 26’400 / 26’800 auf der Oberseite gilt weiterhin. Eine Vorhersage über die Richtung, in welche der Dow diesen Korridor verlässt, kann auf der kurzfristigen Zeitebene nicht gemacht werden – dafür fehlt es derzeit noch an eindeutigen Signalen. Wenn das US-Marktbarometer aber den Weg nach Süden einschlägt, ist frühestens zwischen 22’750 und 23’800 wieder mit einer Bodenbildung zu rechnen.

Bezieht man den mittelfristigen Kursverlauf in die technische Analyse mit ein, wird das Bild etwas klarer: Hier kann der Index zwar auf eine Aufwärtswelle zurückblicken, deren Fortsetzung zumindest in der klassischen Charttheorie erst einmal wahrscheinlicher ist, als eine Trendumkehr. Anleger sollten es sich aber nicht zu einfach machen, denn der Dow ist bei 27’300 / 28’200 an einer länger zurück reichenden Umkehrzone angekommen, und trifft gleichzeitig dort auch noch auf den oberen Rand seines statistisch zu erwartenden Bewegungskanals (dunkelblau). Grössere Gewinne sind angesichts des bevorstehenden Sommerlochs an den Märkten daher die wenig wahrscheinlichere Option.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare