Seit einigen Wochen läuft der Dow Jones (Dow Jones 27147.7 -1.84%) Industrial Index in einem Aufwärtskanal und steht inzwischen wieder in Reichweite seines Rekordhochs. Allerdings sollten Anleger gerade im kurzfristigen Bereich keine zu grossen Erwartungen mehr haben. Mehrere Faktoren limitieren derzeit das Potenzial.

Zur heutigen Eröffnung startet der Dow knapp unter einer seit einigen Wochen etablierten Trendlinie (grün), die aktuell eine erste Orientierung auf der Oberseite darstellt. Verstärkt wird die Gerade bei rund 28’200 von der Grenze des aus Schwankungen ermittelten Vorhersagekorridors (grau). Eine Trendbeschleunigung ist daher kaum zu erwarten, zumal der Markt seit dem Monatswechsel bereits um mehr als sieben Prozent ohne Pause gestiegen ist. Trader sollten daher auf günstigere Einstiegsgelegenheiten warten. Eine erste Wendezone verläuft um 27’600, darunter bietet sich die 27’100er-Zone als Kaufbereich an.

Ein ähnliches Fazit kann aus dem übergeordneten Kursgeschehen abgeleitet werden. Im Bereich um 28’200 stösst der Index gegen eine horizontale Barriere und ist zugleich auf Basis markttechnischer Indikatoren überkauft (Grenze des blauen Schwankungskorridors). Kurzfristig ist daher auch vor dem Hintergrund der meist schwachen Saisonalität im August/September mit Ermüdungserscheinungen zu rechnen. Eine Neueinschätzung der positiven Ausgangslage wäre aber erst angebracht, wenn die Stabilisierungszone um 24’700/25’000 unterschritten wird.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare