In dem weiterhin von grosser Nervosität geprägten Umfeld hält sich der Dow Jones (Dow Jones 26269.89 2.05%) Industrial Index bisher gut an unsere Marschroute. Eine Fortsetzung der Erholung ist zwar möglich, die Luft wird aber immer dünner. Besonders für Neueinsteiger nehmen die Risiken auf der Unterseite zu.

Bereits zum Handelsauftakt am Dienstag erreichte der Dow nahezu exakt unser ausgegebenes Ziel auf der Oberseite bei 23’500. Im weiteren Verlauf setzten Gewinnmitnahmen ein, die den Markt zurück an die Preiszone um 22’500 führten. Solange das gestrige Tief verteidigt wird, ist jederzeit mit einem erneuten Anlauf bis 23’500 zu rechnen. Gewinne darüber hinaus bis maximal 25’000 dürften hingegen zumindest vor den Feiertagen ein Wunschtraum bleiben. Fällt der Dow zurück, stellt die Kombination aus Monatsdurchschnitt (blaue Linie) und Nachkaufzone bei 21’500 das nächste Ziel dar.

Wichtig zur Beurteilung der Ausgangslage bleibt der Blick auf den übergeordneten Kursverlauf. Ausgehend vom Jahrestief kletterte der Dow in der Spitze um rund 30%. Ähnliche Gegenbewegungen waren auch in der Abwärtsphase zwischen 2000 bis 2003 sowie 2007 bis 2009 zu beobachten. Vor zwölf Jahren notierte der Index zeitweise ausserhalb des berechneten Schwankungskanals, der Monatsschluss lag wie zuletzt im März jeweils im Band. Kurzzeitig kam es immer wieder zu Gegenbewegungen bis in die Mitte der Range, auf die jeweils neue Rückschläge folgten (ovale Markierung). Die laufende Erholung sollte daher nicht mit dem Beginn einer neuen und nachhaltigen Aufwärtsbewegung verwechselt werden.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)