Der Dow Jones (Dow Jones 27386.98 0.68%) Industrial Index schwankt weiterhin zwischen einem Abwärts- und einem Seitwärtstrend, wobei sich eine bevorzugte Entwicklung abzuzeichnen scheint. Für Anleger bleibt die aktuelle Situation aber nicht ganz ungefährlich.

Der Dow könnte in der zweiten Wochenhälfte über den schwachen Abwärtstrend (rot) um 26’000 nach oben ausbrechen. Doch es bleibt der Verkaufsdruck zwischen 26’400 und 26’800, der auch weiterhin bremsen dürfte. Immerhin scheint sich auf der Unterseite durch die erhöhte Nachfrage um 24’750 ein Gegenpol ausgebildet zu haben.

Anleger sollten daher insbesondere das Augenmerk auf den bereits länger wichtigen Umkehrbereich um 24’400/24’750 legen (grün). Das Ausbleiben von Käufen in dieser Zone wäre ein erstes deutlicheres Schwächesignal, das tiefere Preise in Richtung der ersten mittelfristigen Haltezonen um 23’800 und 22’800 ankündigen würde.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare