Eine bereits seit April bestehende Nachfragezone stabilisiert den Dow Jones Industrial Index auch diesmal wieder, was die Chancen auf einen Richtungsumschwung zurück nach oben steigen lässt. 

Der Dow wurde nun schon die dritte Woche in Folge zwischen 33’300 und 33’700 Punkten verstärkt gekauft, was an den zahlreichen technischen Einflussfaktoren dort liegen dürfte. Auf dem Preisniveau fallen derzeit eine mehrfach erprobte horizontale Wendezone, der Langfrist-Durchschnittspreis (violett) und die Untergrenze eines linear steigenden Trendkanals (grün) zusammen. Eine Bodenbildung kommt daher nicht ganz unerwartet.

Was bleibt, ist ein anhaltend und rekordverdächtig schnell gestiegener Markt, der eigentlich überreif ist für eine längere Atempause. Eine vergleichbare Konstellation trat zuletzt vor rund zehn Jahren auf, damals konsolidierte der Dow danach weitaus deutlicher. Dennoch würde nun insbesondere ein Anstieg zurück über das mehrfach als Umkehrbereich in Erscheinung getretene Areal um 35’200 den Weg für eine weitere Rally-Etappe ebnen.

Trading-Idee: Anleger können mittelfristig ausgerichtete Long-Teilpositionen wie beispielsweise den Valor 48958674 der UBS  vorerst weiter halten. Wer noch gar keine Gewinne mitgenommen hat, sollte dies allerdings partiell nachholen oder zumindest einen Stopp unterhalb der 32’900er-Marke platzieren. Um sich darüber hinaus gegen Verluste abzusichern, sind auch Bear-Scheine wie der Valor 112514464 eine Option. Sie verwandeln ein Minus des Dow in ein Plus und verstärken es auch noch um den Faktor vier.

Weitere Informationen finden Sie hier.»

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare