Auf die jüngste Verlustserie zeigte der Dow Jones (Dow Jones 30'038.96 +0.52%) Industrial Index zur Wochenmitte wie erwartet eine technische Gegenreaktion. Eine Fortsetzung der Erholung ist möglich, sofern der Markt auch die nächste Hürde nimmt. 

In den vergangenen Tagen hielt sich der Dow recht gut an unser skizziertes Drehbuch. Nach der Rally bis in den Bereich um 29’200 setzten Gewinnmitnahmen ein, die den Markt in die südliche Zone des Konfidenzintervalls (grau) führten. Hier war der Index wieder leicht überverkauft und zeigte folglich eine Erholung zurück an seinen Mittelwert (blaue Linie). Im späten Geschäft am Donnerstag wurde die ausgegebene Zielmarke von 28’200 exakt getroffen, kurz vor Schluss folgten leichte Gewinnmitnahmen. Wer über den unten vorgestellten Bull-Schein eingestiegen ist, sollte zumindest einen Teil realisieren.

Für das nächste Signal der Stärke müsste der Dow auch oberhalb von 28’200 gekauft werden. Gelingt die Rückeroberung, lässt der aus Schwankungen ermittelte Prognosekorridor weiteren Spielraum bis ungefähr 28’800/29’100. Prallt der Dow hingegen wieder nach unten ab, ist mit einem erneuten Test der 27’600er-Zone zu rechnen. Knapp darunter verläuft um 27’100/27’200 ein weiterer wichtiger Umkehrbereich, der sich für Nachkäufe anbietet.

Beim Blick auf die längerfristige Zeitachse wird ein weiterer bremsender Effekt auf der Oberseite deutlich. Im Bereich um 29’600 verläuft die Rekordzone, an der erfahrungsgemäss ebenfalls gerne Gewinne realisiert werden. Zusammen mit der meist schwachen Saisonalität im September sollten Anleger daher kurzfristig keine zu grossen Hoffnungen haben. Um auch von kleinen Bewegungen verstärkt zu profitieren, bieten sich die unterhalb der Analyse angegebenen Hebelpapiere an.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)