Der Dow bleibt vergleichsweise stabil, Anleger sollten aber nicht mit allzu positiven Überraschungen rechnen. Dafür ist der Markt zuletzt bereits zu stark gestiegen und dürfte sich zumindest eine kleine Unterbrechung gönnen.

Der Dow verbleibt zunächst oberhalb der horizontalen Unterstützungszone um 28’200/28’350, doch selbst ein Rückfall bis an den Monatsdurchschnittspreis (blau) um 27’850 wäre aus technischer Sicht noch kein Schwächezeichen. Eine Tagesschwankung in diesen Bereich sollte jederzeit einkalkuliert werden. Kritisch wird es erst, wenn auch zwischen der Aufwärtstrendlinie bei 27’000 und dem horizontalen Wendebereich bei 27’500 die Käufer ausbleiben, doch das zeichnet sich momentan noch nicht ab.

Mittelfristig ist allerdings deutlich mehr Luft nach unten als nach oben. Denn auf der Nordseite ist der Spielraum im hier kalkulierbaren Schwankungskorridor (blaue Fläche) fast ausgeschöpft, was zuletzt immer wieder für einen temporären Stillstand sorgte. Ausserdem haben sich auch die Rekorde des Marktes um 29’400/29’600 wiederholt als Barriere erwiesen. Auf der Unterseite ist dagegen erst am Durchschnittspreisband (violett) um 26’000 mit einer Bodenbildung zu rechnen. Ein weiterer Test dieser Zone ist auf lange Sicht wahrscheinlich, ein Ausbruch nach unten aber noch nicht.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare