Der Dow Jones (Dow Jones 26151.57 1.26%) Industrial Index präsentiert sich technisch stark – die Nachfrageseite scheint klar in der Überzahl zu sein. Für einige Zeit könnte dieser Zustand trotz des bereits leicht überhitzten Marktes im Idealfall auch noch anhalten.

Der Ausbruch über die bisherige Tradingrange-Obergrenze bei 24’750 bleibt das neuste Signal, das der Dow auf der kurzfristigen Zeitebene zuletzt gesendet hat (grün). Es zeigt die Dominanz der Käufer, die trotz des bereits überhitzten Marktes kaum abgeschreckt sind. Doch weit über seinen sonst üblichen Schwankungsspielraum hinaus (dunkelgraue Bänder) dürfte der Dow vor dem Wochenende nur schwer steigen können.

Bremsend dürfte auch der bald erreichte langfristige Durchschnittspreis um 26’000/26’600 wirken. Dort folgt dann auch die nächste horizontale Wendezone, deren Vorgängerin um 25’000 den Index auch für einige Zeit bremsen konnte. Anleger sollten eines nicht vergessen: Auch wenn sich der Markt von starken Crashs deutlich erholt (rote Pfeile), ist die Korrektur noch nicht vorbei. Das Phänomen der zweiten Welle existiert nicht nur bei Pandemien.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare