Der Dow Jones Industrial Index dürfte sich entlang fallender Orientierungslinien weiter abwärts bewegen. Dies ist für den übergeordneten Trend aber zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Ernst zu nehmende Gefahr.

Tempo und Richtung des Dow lassen sich derzeit gut mit mehreren Geraden im Intradaychart der Vortage abbilden (rot), wodurch sich das nächste Etappenziel bei rund 35’250 verorten lässt. Rund 100 Zähler darüber ist auch eine Umsatzhäufung erkennbar, an der es bereits häufiger zu Richtungswechseln kam. Doch erst um 34’800 / 35’000 am südlichen Rand des kurzfristigen Schwankungsbandes (rot) steigen die Chancen auf eine Bodenbildung wieder deutlicher. Oder wenn der Index schon vorher durch eine wieder über 35’900 / 36’100 reichende Nachfrage ein Ende des Abverkaufs signalisieren würde — was derzeit aber nicht in Sicht ist.

Dem im Sommer 2020 gestartete Aufwärtstrend schadet das alles vorerst nicht wirklich, denn über seinen Fortbestand muss frühestens bei 34’400 / 34’500 diskutiert werden. Dort verläuft dann auch die Untergrenze des mittelfristigen Schwankungsbandes, das äusserst selten verlassen wird.

Trading-Idee: Anleger können bestehende, mittelfristig ausgerichtete Long-Teilpositionen weiter halten. Wer in einer Atempause des Marktes neu einsteigen will, kann sich beispielsweise die Valor 48958674 der UBS ansehen. Das Papier verstärkt Kursgewinne des Dow um das Vierfache. Eine Absicherung gegen Zwischenverluste bieten dagegen Zertifikate wie die Valor 112514464, die ein Minus des Dow in ein Plus verwandeln und ebenfalls um den Faktor vier boostern.

Weitere Informationen finden Sie hier.»

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare