Der Dow Jones (Dow Jones 34'479.60 +0.04%) Industrial Index kann sich jetzt auch kurzfristig nicht mehr auf neuen Hochs behaupten. Dies steigert das Risiko einer Korrektur, da der bislang fehlende Baustein für eine Verkaufswelle nun ebenfalls vorhanden ist.

Erst der Anstieg auf ein neues Hoch, dann der Einbruch noch am gleichen Tag – dieser Verlauf ist als «Shooting Star» unter Börsianern bekannt und gefürchtet, da er oft eine Konsolidierung einläutet (rot). Allerdings gibt es auch Ausnahmen, und nicht immer ist der folgende Abverkauf dramatisch – erkennbar an einem vergleichbaren Mini-Crash im März. Das erste Kursziel am Monatsdurchschnittspreis (blau) bei 34’100 hat der Dow allerdings bereits fast erreicht. Die nächste Zielzone bei 33’000 / 33’300 ist ebenfalls nicht weit und durch das neueste Warnsignal jetzt auch als nächster Zwischenhalt wahrscheinlicher als das ebenfalls noch in Reichweite liegende nördliche Limit des Marktes bei 35’300 / 35’400 (oberes graues Band).

Im bereits überhitzten Umfeld, in dem der Dow seinen in der Vergangenheit gezeigten Spielraum nach oben grösstenteils schon ausgereizt hat, ist das Potenzial nach unten grösser: Zur Mitte des nach wie vor positiven Trends, der auf dieser Zeitebene auch nicht in Gefahr ist, würde der Dow erst bei einem Stand um 30’000 wieder zurück gefunden haben.

Trading-Idee: Unverändert sind Zertifikate wie z.B. die Valor 48958674 der UBS eine Option, um von einem möglichen Anstieg des Dow auf der letzten Meile vor einer Zwischenkorrektur  zu profitieren. Das Halten bestehender Positionen, idealerweise kombiniert mit Teilgewinnmitnahmen, ist angesichts fehlender Verkaufssignale trotz Überhitzung noch möglich. Frische Käufe sind allerdings nur etwas für risikofreudige Spielernaturen mit eher kurzem Anlagehorizont.

Weitere Informationen finden Sie hier.»

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Weitere Informationen zum Emittenten finden Sie hier. »

Leser-Kommentare