Am amerikanischen Aktienmarkt zeichnet sich ein möglicher Stimmungswechsel ab. Der dynamische Rücksetzer seit Monatsbeginn hat die Optimisten offenbar beeindruckt. Bei erneuten Gewinnmitnahmen droht noch vor dem Wochenende ein weiteres Signal der Schwäche.

Im gestrigen Handelsverlauf war erneut im Bereich um 28’200 eine erhöhte Verkaufsbereitschaft messbar. Der Markt drehte am Monatsdurchschnitt (blaue Linie) wieder abwärts und beendete die Sitzung auf einem frischen Verlaufstief. Unter dem Strich ein schwaches Signal ? allerdings haben die Optimisten auch noch ein Ass im Ärmel.

Grundsätzlich leuchtet die Börsenampel beim Dow noch grün. Sowohl Ende Juni wie auch Ende Juli drehte der Index an der im Stundenchart eingezeichneten unteren Aufwärtstrendlinie (grün) wieder aufwärts (grüne Pfeile). Aktuell verläuft die Gerade bei rund 27’300 und wird durch die südliche Grenze des Schwankungskanals (grau) verstärkt. Der Aufwärtstrend ist somit noch intakt, steht aber auf dem Prüfstand. Auf der Long-Seite könnte das Chance-Risiko-Verhältnis mit dem unten vorgestellten Bull-Schein daher kaum besser sein. Die erste Zielzone liegt unverändert bei 28.200. Fällt der Dow hingegen unter 27’100, ist die positive Trendeinschätzung hinfällig und eine grössere Konsolidierung bis mindestens 26’400/26’600 rückt auf die Agenda.

Im mittel- bis langfristigen Horizont atmet der Dow derzeit aus und zeigt ebenfalls noch keine klaren Schwächesignale. Über die Sommermonate war bisher am Durchschnitts-Preisband (violett) immer eine verlässliche Kaufbereitschaft zu beobachten. Erst unter 26’000/26’300 verdichten sich die Hinweise für einen stärkeren Umschwung. Solange dies nicht der Fall ist, sind auf Sicht der nächsten Monate steigende Kurse zu erwarten.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)