Der US-Leitindex war in der Vorwoche auf den tiefsten Stand seit Anfang April gefallen, jetzt folgt eine dynamische Gegenbewegung. Ein Trend ist nur schwer festzustellen, aber Anleger können sich an den aktuell entscheidenden Chartmarken orientieren.

Der Dow Jones (Dow Jones 25475.02 0.36%) Industrial Index hat sich an der bereits mehrfach bewährten Wendezone um 22’500/22’700 stabilisiert und steigt nun schnell an die erste, im Kurzfristchart erkennbare Hürde um 24’400/24’750. Darüber hinausgehende Kursgewinne sind nicht ausgeschlossen, dürften jedoch frühestens in der kommenden Woche eine Option darstellen.

Zu viel Optimismus bleibt unangebracht, da der Bereich um 25’000/25’200 im mittelfristigen Chart vielen Marktteilnehmern auch weiterhin als Orientierungspunkt für Verkäufe dienen dürfte. Nur im Idealfall ist eine Erholung des Dow an sein langfristiges Durchschnittsband oberhalb der 26’000er-Marke denkbar. In allen Szenarien ist auf längere Sicht dann mit einem erneuten Umschwung des Index nach unten zu rechnen.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare