Die kurzfristige Prognose bleibt nach zwei kleineren Verkaufssignalen negativ. Auch ein Rückfall an die Sommer-Tiefs ist nicht ganz auszuschließen, doch der Basistrend ist davon vorerst unbeeinflusst. 

Der Dow hat nach dem Einbruch unter die Wendezone bei 35.100 / 35.200 bislang Mühe, diesen Bereich wieder zurück zu erobern. Stattdessen ging es zunächst weiter abwärts bis unter die folgende Haltezone bei 34.700, womit auch der kurzfristige Aufwärtstrendkanal (grün) verlassen wurde. Das nächste Ziel liegt nun im Bereich der 34.000er-Marke am unteren Rand des weiter fallenden Schwankungsbandes (grau).

Ein frühes Warnsignal, das die nächste Etappe nach unten einläuten könnte, wäre ein Rückfall unter die Umsatzhäufung bei 34.575 / 34.600. Eine leichte Entspannung würde dagegen oberhalb der Volumenspitze an der 35.100er-Marke eintreten, doch dieses Szenario bleibt trotz des intakten übergeordneten Aufwärtstrends das leicht unwahrscheinlichere.

Trading-Idee: Anleger können mittelfristig ausgerichtete Long-Teilpositionen wie beispielsweise die Valor 48958674 der UBS  vorerst weiter halten. Wer noch gar keine Gewinne mitgenommen hat, sollte dies allerdings partiell nachholen. Um sich darüber hinaus gegen Verluste abzusichern, sind auch Bear-Scheine wie die Valor 112514464 eine Option. Diese verwandeln ein Minus des Dow in ein Plus und verstärken es auch noch um den Faktor vier.

Weitere Informationen finden Sie hier.»

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare