Unternehmen / Gesundheit

Drei Impfstoffe vor der Ziellinie

Johnson & Johnson, AstraZeneca und Novavax könnten das Rennen gegen Covid-19 enorm beschleunigen.

Bis Donnerstag wurden in 49 Ländern mehr als 35 Mio. Impfdosen gegen das Coronavirus verabreicht. Dabei haben gemäss Bloomberg knapp 1,5 Mio. Menschen bereits die für den vollen Schutz nötige zweite ­Impfung erhalten. In den meisten west­lichen Ländern wird Kritik am schlep­penden Start der Impfkampagnen laut. Das könnte sich bald ändern, allerdings nicht ganz so schnell.

Noch vor Ende Monat könnte Johnson & Johnson erste Wirksamkeitsdaten aus der Phase-III-Studie vorlegen. Eine US-Notfallzulassung wäre dann in der zweiten Februarhälfte oder Anfang März möglich. Das Besondere an diesem Vakzin auf der Basis einer erprobten Vektorvirentechnologie: Es könnte im Unterschied zu den anderen (ausser einem der US-Merck) nach nur einer Dosis einen hohen Schutz bieten. Das wäre ein grosser Vorteil angesichts knapper Kapazitäten in den Impfzentren. Am Mittwoch sind erweiterte Daten aus den vorherigen Studien publik geworden, die hoffen lassen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?