Unternehmen / Konsum

Dufry-CEO: «Reisedetailhandel ist sehr robust»

Julián Díaz, CEO Dufry, stuft das Geschäft als wachstumsstärkstes Handelsformat ein. Die Dividende ist sicher.

Flughäfen sind Verkehrsknoten und Einkaufszentren zugleich. Hohe Frequenzen sind garantiert, steigender Umsatz nicht zwingend. CEO Julián Díaz sieht den Reisedetailhändler Dufry in aussichtsreicher Position.

Herr Díaz, das Wachstum von Dufry hat sich im dritten Quartal verlangsamt. Hat das (unternehmens-)spezifische Gründe?
Die Gründe sind je nach Region unterschiedlich. In Brasilien und Argentinien war die Abwertung der Lokalwährung die Ursache. Für die breite Mehrheit der Kunden wurden unsere in Dollar ausgezeichneten Produkte zu teuer. In Spanien änderte sich das Kundenprofil. Die Zahl der Passagiere stieg, doch reisten mehr Spanier, die im Schnitt weniger ausgeben. Das drückte den Durchschnittserlös. Ohne diese wichtigen Märkte stieg der Umsatz im dritten Quartal 2,8%. Das bedeutet beachtliche 6% Plus nach neun Monaten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare