Unternehmen / Konsum

Dufry ist praktisch machtlos

Analyse | Die Aktien des Airport-Retailers zeigen sich nach den Halbjahreszahlen uneinheitlich. Ein Ende der Reiseflaute ist noch nicht in Sicht.

Wenn einem Unternehmen in kurzer Zeit nahezu die ganzen Einnahmen wegbrechen, dann ist die Krise gravierend. Dufry ist im ersten Halbjahr genau das widerfahren. Der Reisedetailhändler erreichte in den ersten drei Monaten des Jahres noch einen Umsatz von 1,4 Mrd. Fr. Im zweiten Quartal implodierten die Verkäufe auf knapp 150 Mio. Fr.

Die globalen Reiseeinschränkungen zur Eindämmung der Coronapandemie führten schliesslich zu einem organischen Umsatzrückgang von 60,6% im Halbjahr. «Das ist eine schwere Zeit für den Reisedetailhandel und unser Unternehmen», wurde Dufry-CEO Julián Díaz in einer Mitteilung vom Montag zitiert.

Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare