Unternehmen / Konsum

Dufry-Tochter kündigt IPO in den USA an

Der Börsengang von Hudson dürfte erst im kommenden Jahr stattfinden, glaubt der Reisedetailhändler.

(AWP) Die Dufry-Tochtergesellschaft Hudson soll an die US-Börse gebracht werden. Hudson habe bei der US-Börsenaufsicht SEC eine Registrierung bezüglich des geplanten Börsengangs (IPO) eingereicht, teilte Dufry (DUFN 105.75 -1.67%) am Dienstagabend mit. Die Zahl der angebotenen Aktien wie auch die Preisspanne müssten noch bestimmt werden, heisst es weiter. Der Basler Reisedetailhändler beabsichtigt laut Mitteilung aber, eine Mehrheit an Hudson zu behalten.

Dufry rechne damit, dass der Hudson-Börsengang im Jahr 2018 stattfinden könnte, dies sei aber abhängig von den Marktbedingungen, heisst es weiter. Gemeinsame Berater beim Börsengang sind die Grossbanken Credit Suisse (CSGN 12.72 -2.6%), Morgan Stanley (MS 45.11 -2.82%) und die UBS (UBSG 13.495 -2.07%) Investment Bank.

Der Basler Reisedetailhändler hatte das US-Unternehmen Hudson im Jahr 2008 übernommen. Hudson bietet laut eigenen Angaben am zahlreichen Verkaufspunkten in Flughäfen und Transport-Terminals eine breite Palette von Reisebedarfs-Artikeln an Reisende an.

Leser-Kommentare