Unternehmen / Konsum

Dufry wird chinesischer

Analyse | Der Reisedetailhändler expandiert in die Touristenregion Hainan. Die China-Fantasie überdeckt die Flaute im Flugverkehr.

Dufry tut das Richtige: In seiner grössten Krise setzt der Airport-Retailer auf China. Eine Kooperation mit der staatlichen Gesellschaft Hainan Development Holdings (HDH) erweitert den Zugang zum ­inzwischen interessantesten Tourismusmarkt. In der bei Chinesen beliebten Ferien- und Einkaufsregion Hainan wird noch vor dem chinesischen Frühlingsfest 2021 ein neuer Duty-Free-Shop eröffnet, der sich über 38 920 m² erstreckt. Das sind 8% von Dufrys gesamter Verkaufs­fläche. Doch Dufry hat nur einen Teil der Wertschöpfung in den eigenen Händen. HDH bringt die wichtige Duty-Free-Lizenz mit, die in China lokalen Unternehmen vorbehalten ist. Dufrys Beitrag zur Kooperation ist die Erfahrung im Detailhandel: die Lieferung von Produkten und Marketing-Know-how. In den Verkauf kommen margenstarke Luxusgüter wie Parfüm, Sonnenbrillen oder Kleider. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Leser-Kommentare