Markttechnik / A. Cortés

Durchbruch in Consumer Staples

Der letzte grosse globale Bärenmarkt endete im März 2009. Damals machte Consumer Staples 11,9% des MSCI-Weltindex aus. Mittlerweile ist der Anteil auf 8,4% gefallen. Dieser Gewichtsverlust ist auf die relative Schwäche und eine grössere Emissionsaktivität in anderen Sektoren zurückzuführen. Begleitet wurde dieser Prozess durch einen Mega-Trend zugunsten von Wachstum und zulasten von defensiven Sektoren ganz allgemein.

Der breit abgestützte Bullenmarkt, der im März 2009 begann, endete im März 2015. Seither verlaufen einige Indizes seitwärts – der DJ Stoxx Europe 600 etwa hat seinen Stand von April 2015 nie mehr erreicht –, während einige aus dem Raum Asien-Pazifik und die breit aufgestellten US-Indizes nur wenig unter ihren historischen Höchstmarken notieren. Allerdings wurde diese Hausse nur durch knapp die Hälfte der Aktien angetrieben.

Information Technology und Healthcare stehen derzeit ebenfalls nur unwesentlich unter ihren Allzeithöchst. Andere Indizes liegen nicht nur weit unter ihren historischen Spitzen, sondern auch unter denen, die nach März 2009 erreicht wurden, wie etwa Financials mit einem Minus von 19%.

Oasen in der Wüste

Diese Gegenüberstellungen verdeutlichen, dass heftig selektioniert wird. Hinter der Handlungsursache liegt das Urteil, dass Makroumstände, die die Anlageklasse Aktie grundsätzlich favorisieren, nicht vorliegen. Ergo geht es darum, über die Veränderungsrate der relativen Preise das Narrativ zu finden, das Oasen in der Wüste erkennen lässt. Dieses Narrativ ist Schumpeters schöpferische Zerstörung. Es führt zu Aktien innovationsstarker Unternehmen, ganzer Industrien und vor allem zu einem Sektor: Information Technology.

Niemand kann 100% des Portfolios auf einen 16% des Weltindex ausmachenden Sektor setzen. Auf der Suche nach einem Gegengewicht zu Information Technology wird man in drei Sektoren fündig, die punkto Performance im ersten Quartal die hinteren Plätze unter den elf MSCI-Sektoren belegten: Utilities (Platz elf), Healthcare (Platz zehn) und Consumer Staples (Platz acht).

Weckruf in Staples

Consumer Staples erscheint mir besonders interessant. Es ist der einzige Sektor, in dem Europa hinsichtlich Momentum und Marktbreite auf Platz eins vor Nordamerika und Asien-Pazifik figuriert. Will man nicht nur nach Sektoren, sondern auch nach Regionen diversifizieren, bietet das eine willkommene Öffnung zur Aufstockung eines europäischen Gewichts.

Die hohe relative Stärke des DJ Stoxx Europe 600 Food & Beverages nach Ausbruch aus seiner dreieinhalbjährigen Seitwärtsbewegung bietet eine gute Gelegenheit dazu. Die relative Schwäche des Sektors im ersten Quartal war eine willkommene Konsolidierung eines Relative-Stärke-Trends, der im Oktober 2018 begann.

Auch relative Trends weisen Trendwendemerkmale auf. In diesem Falle entstand ein «doppelter Boden» der relativen Preise zum MSCI zwischen Mai und September 2018, gefolgt von einem kräftigen Schub nach oben. Während der MSCI-Weltindex innerhalb der folgenden zwei Monate 10% verlor, gab der Sektorindex lediglich 0,5% preis, worin erstmals seit Juni 2016 relative Stärke zum Ausdruck kam.

Die darauffolgende Konsolidierung im ersten Quartal 2019 bestätigt die Annahme, dass die Frühphase relativer Stärke von Consumer Staples vorliegt. Der Sektor dürfte nun für etliche Monate attraktiv bleiben.

Leser-Kommentare