Unternehmen / Ausland

Durchsuchungen bei LafargeHolcim

Im Zusammenhang mit der Untersuchung zum Syrien-Fall wurden am Vormittag in zwei europäischen Niederlassungen des Zementkonzerns Razzien durchgeführt.

(AWP) Die Justiz holt zum Schlag gegen LafargeHolcim aus: In einer gemeinsamen Aktion haben die französischen und belgischen Behörden Razzien in den Büros des weltgrössten Zementkonzerns in Paris und Brüssel durchgeführt.

Polizisten hätten am Dienstag den Firmensitz in Paris durchsucht, sagte ein Unternehmenssprecher auf Anfrage zu entsprechenden Medienberichten. Parallel dazu habe eine Durchsuchung in Brüssel stattgefunden, erklärte die belgische Staatsanwaltschaft ihrerseits.

Die Razzia sei durch einen auf Terrorismus spezialisierten Untersuchungsrichter angeordnet worden. Es gehe um den Verdacht der Finanzierung einer terroristischen Gruppe durch einen internationalen französischen Konzern – ein Firmenname wurde von den belgischen Ermittlern aber nicht genannt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare