Allen Aufrufen und Anreizen zum CO2-Sparen zum Trotz – der CO2-Ausstoss steigt, zumindest im Strassenverkehr. D0er hierzulande gesetzlich vorgesehene CO2-Zielwert ist 2019 nicht nur und zum wiederholten Mal verfehlt worden, der Ausstoss ist gar gestiegen. Das hat zunächst mit der Zunahme der Anzahl Motorfahrzeuge zu tun: 2019 hat der Bestand 0,8% auf 6,1 Mio. Fahrzeuge zugenommen. Mit gut 4,6 Mio. Fahrzeugen waren rund drei Viertel der Personenwagen. Zudem ist der Anteil der CO2-intensiven Allradfahrzeuge und SUV weiter gestiegen. Die Anzahl Personenwagen insgesamt hat gemessen an 2000 gut 30% zugenommen. Während die Zahl der Benzinfahrzeuge leicht gesunken ist, ist diejenige der Dieselfahrzeuge fast um den Faktor zehn gestiegen. Geradezu explodiert ist die Anzahl der alternativen Antriebe. 2019 waren knapp 100 000 Hybridfahrzeuge im Verkehr, neun Jahre zuvor noch keines. Die Anzahl der reinen Elektrofahrzeuge ist um rund das 38-Fache gestiegen – viel, doch ihr Anteil von 0,6% an allen Personenwagen ist nach wie vor verschwindend gering. Derjenige der Hybride ist mit 2,1% etwas höher. Immerhin: Der Anteil der Elektrofahrzeuge steigt. 2019 waren 4,2% aller neu in Verkehr gesetzten Personenwagen elektrisch angetrieben. Damit ist das offizielle Ziel, den Anteil von Neuzulassungen bis 2022 auf 15% zu steigern, jedoch noch in weiter Ferne.