Es gibt recht viele kleine und mittlere Unternehmen in der Schweiz, die in ihren Märkten absolute Weltspitze, in einer breiteren Öffentlichkeit dennoch nahezu unbekannt sind. Dazu gehört die Genfer Gesellschaft Lem. Ihre Spezialität sind hochpräzise Komponenten zur Messung elektrischer Parameter.

Lem wurde im Februar 1972 unter dem Namen Liaisons Electroniques-Mécaniques in Genf gegründet. 1986 öffnete sie sich dem Publikum. Der Gang an die Börse war eine Art Initialzündung zu beschleunigtem Wachstum und zur Internationalisierung. Mittlerweile ist das Unternehmen weltweit aktiv und verfügt über Produktionsstätten in der Schweiz (Genf), China, Bulgarien und Japan.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Weitere Artikel aus dem Dossier «Die Analyse»

Alle Artikel »

Leser-Kommentare