Unternehmen / Ausland

Eon und RWE organisieren sich schon wieder neu

Als weitere Folge der deutschen Energiewende teilen die beiden Versorger die RWE-Tochter Innogy untereinander auf.

Die beiden grössten deutschen Versorger ordnen die Energiewirtschaft in der Bundesrepublik neu. Dazu teilen Eon und RWE die RWE-Ökostromtochter Innogy in einer komplexen Transaktion unter sich auf. Dies ist ein weiterer Höhepunkt in einer ganzen Reihe von Veränderungen, die die sogenannte Energiewende in Deutschlands Stromsektor ausgelöst hat.

Die Transaktion soll in zwei Phasen vollzogen werden. Zunächst kauft Eon den 76,8%-Anteil von RWE an Innogy, dem Geschäft mit erneuerbaren Energien, Netzen und Vertrieb, das 2016 abgespalten und an die Börse gebracht wurde. Den Minderheitsaktionären von Innogy offeriert Eon zugleich 40 € pro Aktie, knapp 16% mehr als der Schlusskurs vom vergangenen Freitag.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare