Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier FuW-Eco-Portfolio Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Nachhaltig investieren
Unternehmen

Eco-Portfolio: Der Teufel steckt in den Daten

Die Unternehmen des Eco-Portfolios verringern ihren CO₂-Fussabdruck. Eines allerdings nur auf dem Papier.

Keine grünen Engel, sondern Unternehmen mit realistischem Klimaziel und transparenter Berichterstattung – so beschrieb FuW bei der Lancierung des Eco-Portfolios die Auswahl. Quartal für Quartal haben wir seither über die neusten Daten zu den Treibhausgasemissionen der Portfoliounternehmen berichtet. Zwei Jahre nach der Lancierung ist es Zeit für ein Zwischenfazit zur Frage: Hält die Auswahl das ökologische Versprechen ein?

Transparenz verbessert sich

Die Antwort ist alles andere als trivial, denn dafür braucht es Daten zu den CO2-Emissionen, anhand derer Unternehmen sich vergleichen lassen. Da es keinen international einheitlichen Standard zur CO2-Berichterstattung gibt, bleibt einem die Lektüre von umfassenden Berichten für jedes Unternehmen und jedes Jahr einzeln nicht erspart. Die gute Nachricht: Es gibt diese Berichte inzwischen, die Transparenz in der CO2-Berichterstattung verbessert sich.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?