Unternehmen / Energie

Edisun Power kommt «vergleichsweise gut» aus der Krise

Der Stromproduzent erzielt weniger Gewinn und Umsatz als im Vorjahr. Der Ausblick für das Gesamtjahr wird bestätigt.

(AWP/RW) Edisun (ESUN 110 -1.35%) Power musste im ersten Halbjahr einen Rückgang bei Umsatz und Gewinn hinnehmen, bestätigt aber die Guidance für das Gesamtjahr. Nach coronabedingten Verzögerungen beim Bau neuer Solaranlagen rechnet die Gruppe ab 2021 mit der Rückkehr zum Wachstum.

In Zahlen ausgedrückt sank der Umsatz in den ersten sechs Monaten um 11% auf 6,41 Mio. Fr., wie der Solarstromproduzent am Freitag mitteilte. Für den Rückgang macht Edisun die coronabedingt tiefen Strompreise (–7%) sowie den im Vergleich zum Franken schwachen Euro (–5%) verantwortlich.

Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebitda sank um 15% auf 4,54 Mio. Fr. und der Ebit um 23% auf 2,33 Mio. Die Betriebs- und Overheadkosten seien trotz Umsetzung der portugiesischen Projekte konstant geblieben.

Unter dem Strich resultierte ein um 17% tieferer Reingewinn von 1,36 Mio. Fr. Mit diesem Ergebnis ist Edisun nach eigener Auffassung «vergleichsweise gut» durch die Coronakrise gekommen.

Die Bilanzstruktur blieb in der Berichtsperiode weitgehend unverändert. Der Wert des Anlagevermögens stieg wegen der laufenden Investitionen in Photovoltaikprojekte auf 140 Mio. Fr. Insgesamt beläuft sich der Wert der Anlagen auf rund 80% der Bilanzsumme. Die Eigenkapitalquote ist mit 45% auf hohem Niveau.

Grüner Wasserstoff

Die Umsetzung der portugiesischen Projekte sei trotz der Pandemie «mit nur leichten Verzögerungen» mehrheitlich auf Kurs, erklärte Edisun. Der Netzanschluss der ersten 50-MW-Anlage in Mogadouro sei per Jahresende zu erwarten. Eine zweite Anlage in der Region werde ihren Betrieb in der zweiten Jahreshälfte 2021 aufnehmen; der Netzanschluss der drei restlichen Projekte solle schrittweise zwischen Ende 2021 und Mitte 2022 folgen.

Die Finanzierung der ersten portugiesischen Projekte sei übrigens sichergestellt. Edisun habe von den Banken Sabadell und Triodos Bank insgesamt 30 Mio. € erhalten.

Die Strompreise hätten sich in den letzten Wochen «erfreulich» entwickelt, heisst es weiter. Daher rechne Edisun für das zweite Semester mit einem höheren Stromertrag. Die Gewinnprognose von 2,8 Mio. Fr. für 2020 behalte in der Folge ihre Gültigkeit.

Die Projektpipeline könnte in der Zukunft zudem die Produktion von «grünem Wasserstoff» umfassen. Mit dem Partner Smartenergy Invest führe Edisun derzeit aussichtsreiche Gespräche hinsichtlich dieser Frage. Smartenergy habe diesbezüglich bereits umfassende Vorinvestitionen vorgenommen.

Die komplette Historie zu Edisun finden Sie hier.»

Leser-Kommentare