Unternehmen / Finanz

«Die Frage ist, wie erfolgreich werden die neuen Kundenberater sein»

Giorgio Pradelli, CEO von EFG International, will die Effizienz der Privatbank verbessern.

Herr Pradelli, mit 181 neuen Kundenberatern haben Sie Ihr Ziel bei den Einstellungen für das vergangene Jahr übertroffen. Die Fluktuation bei EFG International war jedoch sehr hoch. Wie viele neue Kundenberater arbeiten nun tatsächlich bei EFG International?

Unter dem Strich haben wir nun rund 40 Kundenberater mehr. Die meisten der 2019 neu eingestellten Kundenberater haben ihre Tätigkeit bereits begonnen, die restlichen starten in Kürze. 

Wie wirken sich die Einstellungen auf Ihre Kosten bis 2022 aus?

 Die Einstellung neuer Kundenberater ist neben Technologie eines der grössten Investments, die wir machen. 2019 haben wir nicht nur Personal eingestellt, sondern auch drei neue Standorte aufgemacht. Die Kosten für diese Investitionen beliefen sich auf rund 30 Mio.Fr. Die Frage ist nun, wie erfolgreich werden die neuen Kundenberater sein und wie rasch wir weitere einstellen werden. Ich gehe davon aus, dass wir dieses Jahr moderater sein werden. Wir haben die Flexibilität selektiver zu sein und Teams einzustellen, die normalerweise schneller erfolgreich werden können. Schlussendlich ist es aber nicht nur die Personalpolitik, die zu einer Veränderung beim Kosten-Ertrags-Verhältnis führt, sondern auch strukturelle Veränderungen. 

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare