Unternehmen / Finanz

EFG International geht in die Offensive

Analyse | Der Vermögensverwalter kann 2019 einen Neugeldzufluss verbuchen. Verbesserungspotenzial gibt es dagegen noch bei der Effizienz.

EFG International weist für 2019 gemischte Resultate aus. Während die Privatbank beim Zufluss von Neugeld auf Kurs liegt und sogar die Erwartungen übertroffen hat, hinken die Gewinnzahlen hinterher. Im vergangenen Jahr konnte die Bank einen Nettoneugeldzufluss von 4% verbuchen. Die 5,2 Mrd. Fr. liegen allerdings am unteren Ende des von der Bank in diesem Bereich angestrebten Ziel von 4 bis 6%.  Der Reingewinn (IFRS) für das Geschäftsjahr betrug 94,2 Mio. Fr., ein Zuwachs von 34%. Im Vorfeld war mit 96 Mio. Fr. gerechnet worden.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare