Abo
Märkte / Anleihen

Ein Beben am Bondmarkt

Der Ausverkauf am Anleihenmarkt akzentuiert sich. Die Rendite langfristiger US-Staatsanleihen steht vor einem Mehrjahreshoch.
Peter Rohner

Das neue Jahr hat für Bondinvestoren schlecht angefangen. Die Kurse von Staatsanleihen sind im Sinkflug. Am Mittwoch hat sich der Ausverkauf am Bondmarkt nochmals beschleunigt. Die Marktrenditen, die sich invers zum Kurs bewegen, sind in die Höhe geschossen.

Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen ist am Mittwoch auf 2,59% gestiegen, und ist damit nur noch ein Hauch vom Mehrjahreshoch vom letzten März entfernt.

Steigende Anleihenrenditen sind ein Zeichen dafür, dass die Marktteilnehmer mehr Wirtschaftswachstum und Inflation erwarten. Jedoch könnte der aktuelle Auslöser der Verkaufswelle ein Bericht von «Bloomberg» gewesen sein, wonach China weniger oder keine US-Staatsanleihen mehr kaufen wolle. Höhere Beamte hätten der Zentralbank empfohlen, den Kauf von US-Treasuries zu reduzieren oder ganz einzustellen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Das neue Jahr hat für Bondinvestoren schlecht angefangen. Die Kurse von Staatsanleihen sind im Sinkflug. Am Mittwoch hat sich der Ausverkauf am Bondmarkt nochmals beschleunigt. Die Marktrenditen, die sich invers zum Kurs bewegen, sind in die Höhe geschossen.

Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen ist am Mittwoch auf 2,59% gestiegen, und ist damit nur noch ein Hauch vom Mehrjahreshoch vom letzten März entfernt.

Steigende Anleihenrenditen sind ein Zeichen dafür, dass die Marktteilnehmer mehr Wirtschaftswachstum und Inflation erwarten. Jedoch könnte der aktuelle Auslöser der Verkaufswelle ein Bericht von «Bloomberg» gewesen sein, wonach China weniger oder keine US-Staatsanleihen mehr kaufen wolle. Höhere Beamte hätten der Zentralbank empfohlen, den Kauf von US-Treasuries zu reduzieren oder ganz einzustellen.

Grösste Währungsreserven der Welt

China verfügt mit 3,1 Bio. $ über die grössten Devisenreserven der Welt. Sie sind das Resultat der riesigen Leistungsbilanzüberschüsse und dem Bestreben, die Währung Yuan nicht aufwerten zu lassen. Mehr als ein Drittel davon sind in US-Staatsanleihen investiert.

Dass China weniger US-Papiere kauft oder gar ganz darauf verzichtet, ist allerdings kein Novum. Tatsächlich hat China während der letzten drei Jahre die meiste Zeit US-Staatsanleihen verkauft, weil die Währung wegen der Kapitalflucht aus dem Land unter Abwertungsdruck stand.

Investoren sehen Anfang einer Anleihenbaisse

Die Nervosität am Bondmarkt dürfte auch mit den jüngsten Aussagen von prominenten Investoren zusammenhängen. Bond-Guru Bill Gross etwa sieht durch den Zinsanstieg seine Prognose bestätigt, dass eine Anleihenbaisse ansteht. Jeffrey Gundlach von Doubleline Capital sagt, dass nun eine neue Phase begonnen habe, in der die grossen Zentralbanken die Liquidität zurückführten.

Epizentrum des Bondbebens sind die USA, doch auch hierzulande stiegen die Zinsen. Die Renditen der zehnjährigen Bundesobligationen sind im neuen Jahr von –0,1 auf –0,038% gestiegen. Deutsche Pendants rentieren derzeit wieder mehr als 0,5%. Das sind 0,24 Prozentpunkte mehr als vor einem Monat.

">