Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Unternehmen / Ausland

Ein dunkles Erfolgsgeheimnis

Die Dominanz der Finanzsparte ist Vergangenheit, doch die Probleme bei GE halten an.

General Electric greift zu drastischen Massnahmen. Um das Industriekonglomerat finanziell auf einen gesunden Weg zu bringen, halbiert der neue Konzernchef, John Flannery, die jährliche Ausschüttung auf  4 Mrd. $. Es ist zwar nicht das erste Mal, dass der von Thomas Edison gegründete Konzern Abstriche an der Dividende vornehmen muss. Anders als in früheren Fällen sind dafür jedoch keine äusseren Umstände verantwortlich.

Schwer in Bedrängnis gerät das Konglomerat etwa in der Weltwirtschaftskrise der Dreissigerjahre. GE ist damals primär ein Hersteller von Haushaltapparaten, Glühbirnen und anderen elektrischen Geräten. Während der grossen Depression bricht die Nachfrage nach diesen Produkten ein, sodass Konzernchef Owen Young nichts anderes übrig bleibt, als die Ausgaben zu senken. Dazu zählt 1938 auch eine Reduktion der Ausschüttung  – die erste Dividendenkürzung in der Unternehmensgeschichte.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.