Märkte / Derivate

Ein ETF wähnt sich als strukturiertes Produkt

Puffer-ETF sind oben begrenzt und unten gedämpft, statt dem Index stoisch zu folgen.

Renditegrenzen und Risikopuffer gehören in die Welt der strukturierten Produkte, nicht aber zu börsengehandelten Fonds. Solche Exchange Traded Funds (ETF) bilden in den allermeisten Fällen einen Index eins zu eins ab, ohne Kapitalschutz, Barriere oder Coupon. Doch ein Anbieter in den USA hat ETF konzipiert, die dem Aktienindex nicht wie gewohnt blind folgen. Die Fonds sind mit einer Obergrenze (Cap) und einem Risikopuffer ausgestattet.

Sie werden als Buffer-ETF bezeichnet und in der Familie der sogenannten Defined Outcome ETF zusammengefasst. Anbieter ist das 2014 gegründete Unternehmen Innovator Capital Management in Wheaton bei Chicago, das die ETF als «revolutionär» einstuft.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.