Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier FuW-Eco-Portfolio Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Nachhaltig investieren
Unternehmen

Ein Glanzjahr für das Eco-Portfolio

Einige Titel sind im vergangenen Jahr heissgelaufen. Gemächlicher sind die Fortschritte bei den CO2-Emissionen. FuW nimmt Anpassungen vor.

Sylviane Chassot, Eflamm ­Mordrelle, Peter Rohner, Ivo Ruch

Nachhaltigkeit ist kein Rendite-Killer. Das beweist das FuW-Eco-Portfolio. Aus 100 000 Fr. bei Lancierung vor einem Jahr sind 142 600 Fr. geworden. Auch mit Blick auf die vergangenen drei Monate kann sich die Performance sehen lassen. Hielten defensive Werte das Portfolio im Winter noch zurück, legten nun selbst Swisscom, Givaudan und Essity zweistellig zu.

BMW gestutzt

Das Eco-Portfolio setzt auf Unternehmen, die daran arbeiten, ihren Ausstoss an Treibhausgasen zu reduzieren. Das braucht Zeit. Eine Gesellschaft, die diesbezüglich noch einiges vor sich hat, ist der Autokonzern BMW. Im vergangenen Jahr lag der Anteil Elektroautos am Gesamtabsatz bei knapp 5%. Das ist mehr als noch vor wenigen Jahren, und die Emissionen sind entsprechend gesunken. Bis 2030, so sagte es Vorstandschef Oliver Zipse im März, will der Konzern 40% elektrisch betriebene Fahrzeuge verkaufen. Die konjunktursensiblen Valoren stossen mit dieser Strategie auf Anklang und profitierten zuletzt zudem vom Wirtschaftsaufschwung. Die BMW-Aktien sind zur grössten Position avanciert. Das Gewicht wird auf «Neutral» zugestutzt.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Christina Aubert 01.06.2021 - 17:33
Es hat der FuW gut getan, vor einigen Jahren frischen Wind in die Chef- und sonstige Redaktion zu erhalten. Ich finde, die FuW ist interessanter geworden, vielseitiger, zeitgemässer. Darf ich noch ein paar Bemerkungen/Anregungen platzieren? Die breite ökologische Veränderung ist mir persönlich ein grosses Anliegen und ich finde es natürlich super, wie die FuW da auch den Finger drauf hat.… Weiterlesen »
Guido Erni 02.06.2021 - 12:01

Ihr Anregungen kann ich – als Mann – in höchstem Masse unterstützen!

Übrigens: Mein eigenes Eco-Portfolio – bei dem Eco in erster Linie für Ecology und nicht für Economy steht – ist ganz anders zusammengesetzt . Zudem ziehe ich den Begriff “Nachhaltigkeit” dem Begriff “Eco” vor.

Peter Ulli 02.06.2021 - 09:53
Guten Tag Frau Aubert, finde ihren Beitrag interessant den auch sie trampen in stereotypische Fallen. Ich wohne zwar nicht in Zug , habe aber oft dort Termine. In den Parkgaragen fallen mir aber viel mehr Frauen mit Luxusautos auf als Männer. Auch gebe ich P.M. recht wenn er gegen das CO2 Gesetz seine Meinung äussert, ob er dagegen Aufruft ist… Weiterlesen »