Unternehmen / Energie

Ein Staatskonzern auf Einkaufstour

Die Energieversorgerin BKW forciert den Ausbau des Dienstleistungsgeschäfts. Nun droht ihr die Aufspaltung.

BKW begeistert die Anleger. Mit den Aktien geht es seit Jahren konstant bergauf. Das Unternehmen hat sich unter Chefin Suzanne Thoma vom traditionellen Energiegeschäft als Haupteinnahmequelle emanzipiert.

Heute steuern Dienstleistungen rund ein Drittel zum Umsatz bei. Und die Expansion in den ­Bereichen Gebäudedienstleistungen, Engineering und Infrastrukturservices geht rasant weiter; allein im September kamen in der Schweiz, Deutschland und Österreich fünf neue Gesellschaften hinzu.

Bevorzugte Übernahmeziele sind lokal verankerte KMU. Die Energieversorgerin kann sich die Einkaufstour leisten, wie die Halbjahreszahlen zeigten. Bei einem Wachstum von 7% stieg der ­Gewinn auf Stufe Ebit um 21%. Die Übernahmen finanziert BKW aus dem operativen Cashflow.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.