Unternehmen / Konsum

Ein vermeintlich leichtes Spiel für Richemont

Der Luxusgüterkonzern wird am Freitag für 2018/19 mehr Umsatz und Gewinn ausweisen. Auf drei Punkte müssen Anleger besonders schauen.

Verschiedene Sonderfaktoren sorgen dafür, dass Richemont am Freitag bei der Präsentation der Jahreszahlen 2018/19 (per Ende März) in allen Belangen deutlich zulegen kann. Der Umsatz dürfte um über ein Viertel auf rund 13,8 Mrd. € steigen, gemäss den Schätzungen wird sich der Gewinn von 1,2 auf über 2,9 Mrd. € gar mehr als verdoppeln. Das sieht auf den ersten Blick gut aus.

Auf den zweiten Blick werden Anleger diese Zahlen etwas relativieren müssen. Das Umsatzwachstum ist im abgelaufenen Geschäftsjahr weitgehend zugekauft worden. Die Übernahme der Online-Plattformen Yoox Net-A-Porter (YNAP) und Watchfinder im vergangenen Frühling hat den Erlös deutlich wachsen lassen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare