Unternehmen / Ausland

Ein willkommenes Schaufenster für Adidas, Nike und Co.

Die Sportwelt blickt in die Fussball-EM-Stadien und nach Tokio und hofft auf spannende Momente. FuW wirft einen Seitenblick auf die Ausrüster.

Wolfgang Gamma und Ivo Ruch

Die Podestplätze sind verteilt. Seit Jahren ist Nike die klare Nummer eins im Markt für Sportartikel. Der Jahresumsatz von zuletzt 37,4 Mrd. $ ist um 13 Mrd. $ höher als derjenige von Adidas. Dahinter folgen mit einigem Abstand kleinere Anbieter wie Puma, Under Armour oder die chinesische Anta Sports. Doch die Kräfteverhältnisse könnten sich allmählich ändern. So will etwa Adidas dem ewigen Rivalen Nike auf die Pelle rücken, und in China wird die heimische Konkurrenz für die westlichen Marken immer grösser. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?