Unternehmen / Ausland

Eine holprige Berichtssaison beginnt

Noch nie gab es an Wallstreet bezüglich des Geschäftsverlaufs so viel Unsicherheit. Investoren müssen sich auf turbulente Wochen einstellen.

Niemand weiss, was die Zukunft bringt. Das gilt diesmal auch für die Berichtssaison zum zweiten Quartal, die nächste Woche beginnt. Üblicherweise geben Unternehmen mit Pro­gnosen einen Anhaltspunkt für die Gewinnentwicklung ab und beeinflussen damit die Erwartungen der Analysten. Das Ziel ist es, die Erwartungen der Investoren übertreffen zu können. Doch wegen der wirtschaftlichen Folgen der Coronaviruspandemie ist das heuer selten der Fall. 

Laut dem Datenanbieter Factset haben fast 40% der Unternehmen im marktbreiten Aktienindex S&P 500 die Gewinnprognose für das laufende Jahr gestrichen. Für das zweite Quartal ist es gar mehr als die Hälfte. So etwas hat es in den vergangenen zwanzig Jahren noch nie gegeben. Sind sich Unternehmen unsicher, tappen Analysten erst recht im Dunkeln. Die Streuung der Gewinnschätzungen für das laufende Jahr an Wallstreet erreicht zuletzt einen Wert wie noch nie. Umso mehr müssen sich ­Investoren auf Überraschungen bei den Unternehmenszahlen gefasst machen. 

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare