Märkte / Makro

«Eine Rezession kommt näher»

Am Wef sieht Finanzminister Ueli Maurer eine grosse Verunsicherung – in Bezug auf die Neutralität, aber auch auf steigende Ausgaben für Energie oder Militär. Wie schafft man da Vertrauen?

Arthur Rutishauser, Charlotte Walser

Herr Bundesrat, Sie müssen als Finanzminister schlaflose Nächte haben, denn auf die Schweiz kommen hohe Ausgaben zu. Die Covid-Programme, die noch nicht bezahlt sind, die hohen zusätzlichen Kosten für die Energieversorgung und höhere Ausgaben für die Armee wegen des Ukraine-Kriegs – wie soll das alles finanziert werden?
Gute Frage. Das wissen wir auch noch nicht.

Steuern erhöhen, Schulden machen, sparen – was wählen Sie?
Sicher keine Steuererhöhungen. Für alle anderen Optionen bin ich grundsätzlich offen. Natürlich gibt es zurzeit grosse Unsicherheiten bezüglich der Einnahmen. Im Moment sieht es noch gut aus. Aber die weitere Entwicklung ist ungewiss. Inflation, Rezession – das kann schon zu einschneidenden Massnahmen führen. Die Ausgaben können wir steuern.
Der Krieg, Probleme mit den Lieferketten, eine stockende Nachfrage – befürchten Sie eine Rezession?

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare