Unternehmen / Rohstoffe

Eine Wette auf Glencores Umbruch

2020 könnten beim Rohstoffriesen entscheidende Wechsel anstehen. Die Aktien setzen einen langen Atem voraus.

Wenn Glencore am Dienstag die Zahlen zum vergangenen Geschäftsjahr publiziert, werden die Marktteilnehmer besonders gut hinhören. Die Zahlen stehen dabei nur bedingt im Zentrum, die Erwartungen sind bereits recht tief angesetzt. Zum ersten Halbjahr hatte Glencore einen Gewinneinbruch von 90% gemeldet. In der zweiten Jahreshälfte sollte sich die Situation entspannt haben. Viel wichtiger wird sein, ob Details zur Zukunft von CEO Ivan Glasenberg zu hören sind.

Am Investorentag im Dezember liess der 62-Jährige durchblicken, dass 2020 ein Generationenwechsel stattfinden könnte. Ein solcher Schritt, der noch vor kurzer Zeit kaum denkbar gewesen wäre, eröffnet neue Anlegerfantasie bei einem Unternehmen, das seit dem Börsengang 2013 fast ausnahmslos Aktionärswert vernichtet hat. Bis Ende Jahr soll diese Transformation abgeschlossen sein. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.