Märkte / Emerging Markets

Einstieg in die Perle Südostasiens gesucht

Die Rechtsunsicherheit in Myanmar hält Anleger davon ab, in den südostasiatischen Staat zu investieren. Wer aber das Risiko des frühen Einstiegs tragen kann, hat zumindest die Chance auf eine hohe Rendite.

Risikolos ist eine Investition in Myanmar, traditionell Burma genannt, auch nach der politischen Öffnung nicht: «Wir müssen noch lange mit grosser Rechtsunsicherheit leben», meint Markus Frey, der als Miteigentümer des Hotel­entwicklers Germing Frey nach Thailand auch Resorts in Myanmar aufbauen will.

Markus Frey will mit seinem Partner Jean-Michel Germing vom touristischen Potenzial der Strände und der Kultur ­Myanmars profitieren: «Wir haben gerade Landrechte in Ngapali – dem burmesischen Saint Tropez – erworben», sagt Frey. Ob dieser Vertrag eingehalten werde, sei nicht sicher. «Um Ärger vorzubeugen, holen wir die Landeigentümer als Partner ins Boot.» Ausländer können Land nur langfristig leasen. Germing Frey suchte wie schon in Thailand Anleger, die sich trotz des Risikos langfristig engagieren wollen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?