Unternehmen

Elektrisierendes für Investoren

Fortschritte bei der Batterietechnologie sind ein wichtiger Faktor für die Mobilität der Zukunft. FuW zeigt, welche Hersteller vorne mitmischen.

Batterien haben das Potenzial, um das nächste Erdöl zu werden. Wichtigster Treiber für die rapide steigende Nachfrage nach den Energiespeichern ist die Elektromobilität. In zehn Jahren dürfte rund 60% der globalen Nachfrage nach Batterien auf Personenfahrzeuge entfallen, gefolgt von Nutzfahrzeugen mit 23%, so schätzt das World Economic Forum. Der Einsatz von Batterien könnte ein Drittel zu den CO2-Reduktionszielen des Pariser Klimaabkommens in Transport und Energie beitragen. 

Reichweitenstarke und vor allem günstige Batterien bringen E-Autobauern aber auch Wettbewerbsvorteile. Nach wie vor sind E-Autos teurer als solche mit Verbrennermotoren. Auf die Batterie entfallen je nach Fahrzeugsegment zwischen 25 und 30% der Herstellungskosten. Gelingt es, diese weiter zu senken, dürfte sich der Preis eines E-Autos an den eines Verbrenners annähern. 2024 könnte die Parität laut der Unternehmensberatung Bain & Company erreicht sein. 

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?