Märkte / Rohstoffe

Elektromobilität treibt Kobaltpreis nach oben

Seit Jahresbeginn 2016 haben sich die Notierungen des Metalls rund vervierfacht. Der Industrie droht ein Versorgungsengpass.

Kobolde sind – wenn man den historischen Erzählungen Glauben schenkt – fiese Wertvernichter: Im Mittelalter wurde den Naturgeistern zugeschrieben, kostbares Silber aufzufressen und dafür wertloses Kobalterz auszuscheiden. Inzwischen dürften sich viele wünschen, die Fabelwesen hätten eine höhere Verdauungsaktivität an den Tag gelegt. Denn Kobalt hat sich in diversen Bereichen – darunter etwa in der Herstellung von  Smartphones – als unverzichtbares Element etabliert. Bereits droht der Industrie ein Versorgungsengpass.

Dass sich das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage verschärft, zeigt sich deutlich in der Preisentwicklung: Seit Jahresbeginn 2016 haben sich Notierungen des Metalls rund vervierfacht. Erst in der laufenden Woche war erstmals eine leichte Entspannung zu sehen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare