Unternehmen / Industrie

Ems-Chemie ist gewappnet

Obwohl getrübte Aussichten die Aktien belasten, sollten Umsatz und Gewinn mit reduzierter Dynamik weiter steigen.

Erstaunliches ist geschehen: Ems-Chemie hat Schwäche gezeigt. Nicht im operativen Geschäft – dieses hat sich zumindest bis Ende September sehr respektabel entwickelt. Die Rede ist vielmehr vom Kursverlauf. Zum Jahreshoch von 695 Fr. am 19. Januar notieren die Aktien ein Fünftel niedriger; zwischenzeitlich waren gar noch höhere Einbussen zu verzeichnen. Das meiste davon hatte sich in den vier Ausverkaufswochen bis 24. Oktober aufsummiert.

Mit dem Kurs hat auch die Bewertung scharf korrigiert. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis auf 12-Monate-Sicht (gewichteter Durchschnitt aus dem KGV des laufenden und des nächsten Jahres) ist von 32 im Hoch auf 24 zurückgekommen. Demgegenüber haben sich die Schätzungen für den Gewinn je Aktie kaum verändert, wenngleich die für 2019 heute leicht unter dem Niveau von Anfang Jahr liegen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare