Unternehmen / Industrie

Ems-Chemie behauptet sich

Analyse | Entgegen den Erwartungen meldet die Chemiegruppe für das erste Quartal mehr Umsatz. Der Jahresausblick wird bekräftigt.

«Betreffend die eigene Geschäftsentwicklung ist Ems aber zuversichtlich», wiederholt der Spezialist für Hochleistungspolymere im jüngsten Ausblick eine Aussage von der Jahreskonferenz. Was ­Anfang Februar da und dort noch Zweifel weckte, hat nun mit den Umsatzzahlen zum ersten Quartal eine Untermauerung erfahren. Ems-Chemie hat zum Jahresauftakt alle Erwartungen klar übertroffen.

Dabei waren diese ganz vernünftig. Eine hohe Vergleichsbasis, ein schwächeres gesamtwirtschaftliches Umfeld, eine stotternde Automobilindustrie – sie steht für rund 60% des Umsatzes – sowie ein ­erstarkter Franken: Kombiniert muss das zwangsläufig auf einen Umsatzrückgang hinauslaufen. Muss es nicht, wie sich nun zeigt, nicht, wenn es um Ems geht.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare