Unternehmen / Industrie

Ems-Chemie verdient klar mehr

Die Spezialchemiegruppe macht im ersten Halbjahr einen Gewinnsprung, wie die definitiven Zahlen zeigen.

(AWP) Die Ems-Gruppe hat sich vom Corona-Einbruch im Vorjahr wieder deutlich erholt und einen Gewinnsprung verzeichnet. Das Ergebnis kletterte im ersten Halbjahr 2021 gegenüber der Vorjahresperiode um gut 46% auf 281 Mio. Fr., wie die Gruppe am Dienstag mit dem definitiven Halbjahresabschluss mitteilte. Bei der Veröffentlichung der provisorischen Halbjahreszahlen Mitte Juli waren noch keine Netto-Gewinnzahlen publiziert worden.

Lauf definitivem Semester-Abschluss stieg der konsolidierte Nettoumsatz um 38% auf 1,17 Mrd. Fr. Das Betriebsergebnis (Ebit) legte um 42% auf 322 Mio. Fr. zurück. Mitte Juli hatte Ems auf provisorischer Basis ebenfalls einen Umsatz von 1,17 Mrd. und einen Ebit von 321 Mio. Fr. berichtet.

Die weltweite Konjunktur erhole sich zusehends, was sich positiv auf die Verkaufsmengen auswirke. Derweil führe die Knappheit auf den Rohstoffmärkten und bei den Logistikdienstleistungen laufend zu Preissteigerungen, so Ems.

Zum Ausblick gab es keine neuen Aussagen. Gemäss der Mitteilung vom Juli rechnet die Gruppe mit einem höheren Umsatz und Betriebsergebnis (Ebit) als im Vorjahr. 2020 hatte Ems einen Umsatz von 1,80 Mrd. Fr. und einen Ebit von 515 Mio. Fr. erzielt.