Unternehmen / Industrie

Der grosse Abbau im Schweizer Maschinensektor

Die Meldungen über die Streichung von Stellen in der Schweizer Industrie nehmen wieder zu. Welche Produktion lohnt sich noch in der Schweiz?

Die Meldungen kommen in immer kürzeren Abständen: Knapp 60 Stellen fallen bei Bucher weg, wurde Anfang Februar bekannt. Ende Februar gab Schindler die Reduktion von 120 Stellen bekannt und im März folgte Sulzer mit einem Abbau von 90 Arbeitsplätzen. Und das sind bloss die prominentesten Fälle der letzten Wochen.

Schon im vergangenen Jahr kam es zu diversen Stellenstreichungen in der Schweiz. Auslöser war die Frankenaufwertung nach der Aufhebung der Euro-Untergrenze im Januar 2015. Damals haben viele Industrieunternehmen mit Sofortmassnahmen reagiert, die Arbeitszeiten erhöht, vermehrt im Ausland eingekauft und gespart, wo immer es möglich war, danach folgten Stellenkürzungen, wie etwa bei Dätwyler, Komax, Huber+Suhner, AFG oder Rieter. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?