Unternehmen / Energie

Energiedienst äussert Gewinnwarnung

Der Stromkonzern werde im zweiten Halbjahr ein deutlich geringeres Ergebnis ausweisen.

(AWP/MG) Die geringere Stromproduktion und die negative Entwicklung des Kapitalmarkts im zweiten Halbjahr machen der Energiedienst (EDHN 30.6 1.66%) Holding einen Strich durch die Rechnung. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) werde im zweiten Halbjahr deutlich geringer ausfallen als erwartet, teilte der schweizerisch-deutsche Stromkonzern am Mittwochabend mit.

Man werde die bisher erwartete Ebit-Bandbreite von 40 bis 50 Mio. € im Geschäftsjahr 2018 daher nicht erreichen, hiess es in der Mitteilung weiter. Auch das operative Ergebnis des Vorjahres von 35 Mio. € dürfte «deutlich unterschritten» werden.

Aufgrund der extrem trockenen Witterung sei der Wasserstand im Rhein vor allem im zweiten Halbjahr sehr unterdurchschnittlich ausgefallen und habe so die Produktion vermindert, hiess es. Ebenfalls ungünstig habe sich der Kapitalmarkt entwickelt, der sich über die Personalvorsorge Deutschland direkt auf den Ebit auswirke. Die Kapitalmarktentwicklungen hatten das operative Ergebnis schon im ersten Halbjahr 2018 negativ beeinflusst.

Die Aktien reagierten am Donnerstagmorgen mit einem Abschlag von 2,7% auf die Gewinnwarnung. Trotzdem stehen sie seit Anfang Jahr immer noch 13,7% im Plus. Damit dürften die Titel vorerst aber ausgereizt sein – das auch angesichts eines nicht mehr ganz günstigen Kurs-Gewinn-Verhältnisses für 2019 von 23. Die Dividendenrendite beträgt aktuell 3,4%.

Leser-Kommentare