Unternehmen / Energie

Energiedienst erwartet Betriebsverlust

Wegen Bewertungseffekten dürfte das Betriebsergebnis auf Stufe Ebit in die Verlustzone fallen.

(AWP) Die Energiedienst Holding gibt eine Gewinnwarnung heraus: Änderungen bei der betrieblichen Altersvorsorge in Deutschland dürften das Betriebsergebnis auf Stufe Ebit 2019 in die Verlustzone drücken. Ohne diesen Effekt sei aber eine Ergebnisverbesserung zu erwarten.

Bislang war ein Betriebsgewinn von 35 bis 45 Mio. € erwartet worden. Grund für den voraussichtlichen negativen Ebit sei ein einmaliger Bewertungseffekt, teilte der schweizerisch-deutsche Stromkonzern am Dienstagabend mit.

So habe die Geschäftsleitung der Energiedienst-Gruppe entschieden, bei der betrieblichen Altersversorgung für Deutschland das Wahlrecht auf Kapitalbezug beziehungsweise Rente in einer noch abzuschliessenden Betriebsvereinbarung neu zu regeln. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?