Unternehmen / Industrie

Enttäuschende Tesla-Zahlen bremsen Bossard nicht

Der Zuger Zulieferant hat das neue Modell vorsichtig in die Prognosen eingebaut. Der Umsatz mit dem US-Elektroautobauer wird 2018 weiter zunehmen.

Es scheint zum Markenzeichen von Tesla zu werden: Der Absatz des US-Elektrofahrzeugherstellers hat die Erwartungen auch im letzten Quartal des vergangenen Jahres nicht erfüllt. Das betrifft vor allem den neuen Model 3, von dem 1550 Stück ausgeliefert wurden. Gerechnet hatten die Finanzanalysten mit 5200.

Produktionsengpässe und -verzögerungen sind seit der Gründung von Tesla eine Konstante. Bossard, die Tesla mit Verbindungselementen beliefert, hat das neue Modell in der Umsatzprognose für 2017 von 780 Mio. Fr. (+12%) denn auch nur zurückhaltend berücksichtigt. Das Management erwartet für die kommenden Quartale von Tesla allerdings «zusätzliche Wachstumsimpulse», wie das Unternehmen Mitte Oktober bekannt gegeben hat.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare